Foto-Club Appenzellerland BilderbesprechungDie Attraktivität der Foto-Club-Aktivitäten scheint sich herumzusprechen. An der Foto-Club Bildbesprechung haben sich gestern drei Gäste zu den versammelten Mitgliedern hinzugesellt und sich sehr rege an den Besprechungen der Fotos beteiligt.

Die Teilnehmer wurden zunächst in einer Präsentation und Gesprächsrunde mit einigen Bild-Gestaltungs-Mitteln und deren Wirkung auf die Wahrnehmung vertraut gemacht. Hier wurde an Beispielen erlebt, wie ein zweidimensionales Bild grosse Tiefenwirkung haben kann oder eine Empfindung von Zeit aufkommen kann, wenn z.B. ein Vogel scheinbar in den vor ihm liegenden Raum fliegt. Die Versammelten durften erleben, wie stark eine Menschen- oder Tiergestalt, ein Gesicht als «Musterreize» die Aufmerksamkeit des Betrachters oder der Betrachterin magisch anziehen.

Es wurde diskutiert, dass die Fotografie ein Ziel verfolgen sollte, soll das Bild etwas dokumentieren, Emotionen wecken, oder einfach «nur» schön sein. Jedes dieser Genre für sich ist anspruchsvoll in der Umsetzung des gesteckten Ziels.

Die intensive, die wiederholte Beschäftigung mit der Bildgestaltung und Ihren Wirkungen, führt im besten Fall zu einer eigenen Bildsprache. Der Weg dahin heisst Versuchen, Üben und nicht zuletzt sich mit interessierten Laien, Enthusiasten oder sogar Profis austauschen. Dabei kann man spontane Reaktionen auf das Foto erleben und mit den eigenen Intentionen vergleichen. Mit freundlich kreativer Kritik lernt der Fotograf bzw. die Fotografin vor der Aufnahme bestimmte Störelemente zu vermeiden, bewusst und kenntnisreich zu fotografieren.

Auf diese Weise eingestimmt, wurde nach kurzer Pause in die systematische Besprechung der von den Anwesenden beigesteuerten Fotografien eingestiegen. Der Rhythmus, alle Bilder ohne Kenntnis der Autoren kurz anschauen, dann die Fotos, weiterhin anonym, länger betrachten und Notizen machen, dann die Autorintentionen anhören und zuletzt moderiert diskutieren, hat sich auch dieses Mal wieder toll bewährt. Die konzentrierte Atmosphäre zeigte, wie ernsthaft das  Interesse aller Anwesenden am Austausch war. Nach einer Runde mit dem ersten Bild eines  jeden der Anwesenden wurde es Zeit, sich bei einem Getränk und Knabberzeug die Beine zu vertreten, den Kopf auszulüften. Die angeregten Pausengespräche gingen nach ca. 20 Minuten in die lebhafte, 2. Phase mit neuen Bildern über. – Schönes, sehr Schönes haben wir gesehen!

Die Veranstalter dürfen auf einen gelungenen Abend, mit grossartig kollegialen Gesprächen, Kritiken und Ermunterungen zurückblicken. Die allgemein kreativ-positive Haltung, der sachliche und kompetente Input haben bei den Teilnehmern offensichtlich grossen Anklang gefunden. So war es nicht verwunderlich, dass am Ende der Veranstaltung alle noch länger beieinander standen, diskutierten und letztlich ein grosser Teil auch noch beim Aufräumen beherzt zupackte.

Resumé: Eine Bildbesprechung lebt und gedeiht mit ihren Teilnehmern. Und Ihr wart alle, ausnahmslos, super! Herzlichen Dank!

Manfred Weitz

Hinweis: Die an unserer Foto-Club Bildbesprechung besprochenen Bilder könnt ihr in unserer Eventgalerie anschauen.