Hinten im Lehmen ist es um halb acht Uhr am Morgen sehr frisch und das Licht ist noch „kamerascheu“, trotzdem versammeln sich zwölf Clubmitglieder zum Fotografie-Workshop „Universum Wald“. Die Gaststube des „Lehmen Gasthauses“ erwacht gerade, es gibt heisse Getränke und vom Organisator eine kurze Einführung in den Ablauf des Vormittags und in das Thema Fotografieren im Wald.

Der Wald kann ein Chaos sein! Wie bringt man da gestalterische Ordnung in die Fotos? Markante Bäume, Felsen, oder Blattwerk mit dem Weitwinkelobjektiv hervorheben – ein Weg. Ein anderer Weg, mit dem Makroobjektiv Details wie Pilze, Hölzer, Blätter, Moose freistellen. Der Lehmenbach bietet Gelegenheiten mit wild verteilten Gesteinsbrocken, teilweise grosszügig bemoost und mit rottenden Baumstämmen kreuz und quer, Fliesswasser, sanft verwischt gestalterisch gegen das Harsche zu setzen. Wer die Reflektionen auf den allgegenwärtig nassen Blättern kompositorisch nutzt, braucht keinen Polarisationsfilter. Andere wählen grundsätzlich dessen Wirkungen ( Reflektionsminderung und Intensivierung der Farben), um die spezifische Stimmung des Waldes einzufangen.

Der Anmarsch vom Gasthaus zum Wald ist kurzweilig, manche machen noch am Bänkli mit Sicht auf den Leuenfall halt. Aber der ist heute nicht das Ziel! Unser Ziel ist ein wilder Wald. Wer Stangenwald wollte, wird hier enttäuscht. Wer den nicht wollte, tritt mit Genugtuung den Weg in die Wildnis an. Am Ende finden auch die „Stangenwäldler“ Ansichten, Details, Pflanzen und Pilz-Ensembles wunderschön und empfinden die gut drei Stunden im Wald erfrischend für Körper und Geist.

Die formelle Feedbackrunde ergibt ausschliesslich schöne Rückmeldungen. Den Veranstalter freut das. Manfred bedankt sich für die von Anfang an positive, enthusiastische Einstellung der Teilnehmer. Er beobachtet, wie das Motto „Mitglieder für Mitglieder“ in Gesprächen an der Kamera intensiv gelebt wird. Dank an alle!

Manch einer wird in zwei, drei Wochen an den Ort zurückkehren um die glühend herbstfarbenen Blätter des Waldes zu fotografieren. Erst einmal aber bleiben die Meisten zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Lehmen. Sie beleben die Runde mit allerhand Gesprächsthemen und mit fröhlichen Anekdoten aus ihrem Foto- und Reise-Erlebnissen.

30. September 2018
Manfred Weitz