Am 26. April führen wir den zweiten Skype-Foto-Höck in der Zeit der Isolation wegen der Corona-Pandemie durch. Das Thema „grün, grüner, am grünsten“ regt unsere Fantasie kräftig an. Die Teilnehmenden zeigen vielfältige, sehr unterschiedliche fotografische Umsetzungen des Themas.
Zunächst stellt Manfred mit einer Einführung unsere beiden Höckthemen in einen gösseren Zusammenhang. Vier NZZ-Fotografen haben sich dem Thema Isolation/Pandemie angenommen. Ihre Umsetzungen sind unseren sehr ähnlich. Daniele Muscionico in der gleichen Zeitung philosophiert zeitgleich mit unserem zweiten Projekt über die Farbe Grün. Ist sie langweilig, bedeutet sie eher Leben, Wachsen?

Wir führen unsere Fotos einzeln vor und in jeweiliger Zusammenstellung auf einer Folie. So lässt sich die Dreigliedrigkeit der drei Grünstufen am besten darstellen. Die Besprechung der Fotografien und der Kompositionen auf einem Tableau werden mit schönen, aber immer auch mit motivierend kritischen Kommentaren bedacht. Wir sehen teils sehr mutige Ansätze. Einer zeigt „grüne Grasshalme“ in Schwarz-Weiss! Ein anderer verknüpft die Farbe sinn- und augenfällig mit der Bedeutung Schutz unserer Umwelt: Elektropower, Velo und Schuhbänder auf grünem Moosgrund. Eine Dritte zeigt wunderschön üppige Teichbiotopaufnahmen. Das zarte, erst spriessende Grün eines Waldes und ein üppiger Wiesenhang zeigen gesteigertes Grün. Erst die dritte Foto einer grünen Ampelleuchte hebt das Grün auf eine weitere Ebene. Die roten Ampeln der vorangezeigten Naturfotos entpuppen sich nun als Zusammenhang zu freier Fahrt!

Speziell wird dieser Höck auch durch die Anwesenheit von René Groebli, ein Juror unserer ersten Teilnahme am Münsinger Wettbewerb. Da bleibt als Dessert natürlich ein Gespräch mit ihm über seine „ersten neunzig Jahre Fotografie“ nicht aus. Wer sich für seine Fotokunst interessiert, google „Das Auge der Liebe“, „Magie der Schiene“ oder auch die laufende Ausstellung „The Magic Eye“ der Galerie Bildhalle, Zürich. Renés Kommentar zu unserem Höck: es hatte einige sehr schöne fotografische Umsetzungen des Themas. Die Art der Durchführung, „sehr spannend“.
Wie immer machen die kreative Aktivität, die motivierenden Kommentare der Teilnehmenden den Erfolg des Höcks aus. Herzlichen Dank für Euer wundervolles Engagement.

Der nächste Höck steht unter dem Thema „Gegensätze“. Beginn: Fotografieren sofort.
Bild-Besprechung: 17. Mai, 19:00
Einsenden bis 15. Mai, 17:00: zwei bis drei Fotografien, einzeln und als Zusammenstellung je auf einer Powerpointfolie an Manfred.
Manfred Weitz, 27. April 2020