Ein ambitiöses Unterfangen ist der Anlass „Besser Fotografieren“ unseres Foto-Clubs Appenzellerland! Zur Sicherheit gehen wir das Vorhaben also ganz simpel an. Zuerst besprechen wir Grundlagen der Kameraausstattungen, der Kameraeinstellungen und gehen dann an die praktische Umsetzung. Aufgeteilt in drei kleine Gruppen ziehen wir in die Stadt St. Gallen und erkunden in der ersten Übung „Blende“ systematisch die Auswirkung der Blendenöffnung auf die Schärfentiefe. Die Teilnehmer besprechen ihre jeweiligen Ergebnisse und das weitere Vorgehen. Sie sammeln sich immer wieder über ihren Kameradisplays und – das ist unser erklärtes Ziel heute – vergleichen, analysieren gemeinsam und geben sich gegenseitig Hinweise zum weiteren Vorgehen.

Gleiches geschieht in der Übungseinheit „Verschlusszeit“. Besondere Freude bereitet das Mitziehen der Kamera am bewegten Objekt. Allerdings zeigt sich auch, dass gute Resultate nicht ganz einfach zu erzielen sind.

Leider bringt uns der Nachmittag kein klares Sonnenlicht. Natürlich ist auch weicher, leicht diffuser Sonnenschein sehr attraktiv. Wir aber wollen die Bildwirkung des Lichtes aus verschiedenen Richtungen erkunden: Licht von hinten, Gegenlicht, Streiflicht und so weiter. Mangels Gelegenheit gehen wir von diesem Vorhaben also bald zur nächsten Aufgabe „Komponieren“ über. Hier bewegen wir uns in der Gruppe etwas weiträumiger, gestalten individuell und besprechen die entstanden Fotografien noch vor Ort.

Die Rückmeldungen der Teilnehmer fallen sehr positiv aus. Geschätzt werden die klare, nicht zu lange Einführung und die Aufgabenstellungen. Besonders gut kommt aber die Vorgabe „redet, begutachtet miteinander“ an. Danke Wilfried und Oli, die ihr als Gruppen-Moderatoren mitgewirkt und den Austausch unter den Teilnehmern gefördert habt. Danke an Euch, die enthusiastisch mitwirkenden Mitglieder, die Ihr unser Club-Motto „Mitglieder für Mitglieder“ dieses Mal besonders intensiv gelebt habt.

Manfred Weitz, 10. Nov. 2019

Schreibe einen Kommentar