Unser Event in Appenzell vom 24. Oktober 2015, war ein voller Erfolg.

Appenzell

9 Mitglieder haben sich zum Foto-Event angemeldet. Leider wurden zwei von der Krankheitswelle erfasst und konnten deshalb nicht teilnehmen.

Bei schönstem Wetter aber tiefen Temperaturen ging es nach Appenzell wo wir uns zuerst bei einem feinen Frühstück stärkten.

Anschliessend standen verschiedene Locations auf dem Programm. Die erste Location war natürlich der Ort „Appenzell“ selber. Wir suchten verschiedene Standorte auf an welchen wir nebst Gebäuden viele weitere Details entdeckten. Schliesslich wollten wir in und über Appenzell eimal Dinge zeigen, welche wir nicht schon tausendfach gesehen haben.

Manchmal wurde bei den Sujets etwas nachgeholfen. Einmal brauchten wir fallende Blätter… Gregory betätigte sich freiwillig in der neuen Sportart „Laub-Werfer“ 🙂 Jedoch sind wir sonst der Meinung das Sujets so abgelichtet werden sollen, wie wir sie vorfinden.

Wie immer an unseren Events werden auch fleissig Tipps ausgetauscht. Eine gute Gelegenheit neues auszuprobieren oder Antworten auf Fragen zu finden.Kunstgiesserei

Kurz vor dem Mittag suchten wir die Kunstgiesserei auf, in welcher wir verschiedenste Zinn-Gegenstände fotografierten sowie die dazu benötigten Werkzeuge. Etwas später konnten wir dann das Handwerk auch noch Live verfolgen und bildlich festhalten. Es war sehr interessant. Gerade weil es in der Schweiz in dieser Art, fast keine Zinn-Giesserei mehr gibt.
Ganz unerwartet durften wir anschliessend einen Blick in ein Gebäude werfen, welches für die Öffentlichkeit noch verschlossen ist. Was wir da gesehen haben war ein Leckerbissen für Fotografen. Im Innern fanden wir ur-alte Gegenstände, alte Räume und viel traditionelles. An  einer Wand hatte es Zeitungen welche entdeckt wurden, als man die Tapetten von den Wänden gerissen hat. Diese Zeitungen gehen zurück bis ins 18-hundert.
LeckerbissenDas Gebäude wird in wenigen Wochen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wer alte Dinge und Tradition mag, muss dieses Gebäude bzw. Museum unbedingt einmal besuchen.

Nach diesem Leckerbissen brauchten wir eine kleine Stärkung sowie einen Drink. Zwischenzeitlich war es richtig warm und sonnig geworden, so dass wir draussen sitzen konnten. Es war einfach nur herrlich…

Leider reichte es aufgrund des gedrängten Programmes nicht mehr, das Museum Appenzell zu besuchen. Denn es stand noch die Schaukäserei auf dem Programm welche wir nicht verpassen wollten. Um ca. 15:00 Uhr begann der Käser mit der Produktion. Die Schaukäserei befindet sich in Weissbad und gehört zum Hotel Hof Weissbad.Schaukäserei

Der Käser erklärte uns die Vorgehensweise. Aber natürlich bekamen wir zuerst etwas Käse zu Essen. Dieser schmeckte übrigens vorzüglich. Einige haben dann auch einen 500 gr. Käselaib gekauft.
Wir haben anschliessend den ganzen Prozess der Käseherstellung bildlich festgehalten. Dazwischen gab es immer mal wieder Pausen da der Käse ruhen musste (wir auch…). Die welche wollten, durften auch noch Molke trinken. Schmeckt übrigens gar nicht schlecht… Auch „käsern“ durften wir. Mal so richtig den grossen Schwingbesen (oder wie auch immer das Ding heisst) schwingen.

So ging der Tag bzw. Event dem Ende entgegen. Viel haben wir gesehen und auch einiges gelernt.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Foto-Event!