„Wunderwelten“ – Ein Besuch
Bei herrlichstem Herbstwetter fiel es nicht leicht, einen ganzen Tag lang in grossen, dunklen Sälen oder stickigen Seminarräumen zu sitzen. Aber es hat sich gelohnt vergangenen Freitag in Friedrichshafen. Zwei grandiose Vorträge standen auf meinem Programm und zwei Kurse.

„Abgeflogen“
Mit einem Ultraleichtfluggerät 160’000 km um die Welt, Abenteuer pur (Doreen Kröber & Andreas Zmuda). Spannend erzählt, mit Humor gewürzt, brachte der Vortrag des Abenteurerpaares zu seinem Flug über die beiden Amerikas das Publikum vielfach zu ungläubigem Staunen. Man stelle sich nur einmal vor: Sie können wegen dichter Wolkendecke über südamerikanischem Dschungel nicht landen. Da schickt der Fluglotse des angepeilten Provinzflughafens zwei Militärflieger, die den beiden ein Loch in die Wolkendecke reissen, so dass deren Landung mit dem letzten Tropfen Benzin doch noch gelingt. Oder: Der oberste Fluglotse von Rio de Janeiro sperrt den gesamten Luftraum für fünfzehn Minuten, damit das Trike mit Flügeln die Christusstatue umfliegen kann.

„Im Bann des Nordens“
Bernd Römmelt! Kaum jemand kann so packend berichten wie dieser begnadete Naturfotograf, ein „Jäger des Lichts“ auf höchstem Niveau. Da packt einen das Reisefieber! Nur, Aufwand und Bedingungen, unter denen man in die entlegensten Regionen des Nordens reist, muss man erst einmal auf sich nehmen wollen. Fantastische Landschaften, grandioses Licht, spannende Erlebnisse mit Mensch und Natur – einfach faszinierend! Selbst wer schon durch die Welle von Nordlichtfotos der vergangen Jahre gesättigt ist – die von Bernd Römmelt reissen einen aus dem Sessel!

Natürlich sind die „Kurse“ an solchen Veranstaltungen immer auch ein wenig Produktpräsentationen, aber für mich hat sich deren Besuch trotzdem gelohnt.

„Affinity-Photo“
Wer sich von Adobe nicht in die Cloud zwingen lassen will und bisher mit Lightroom  und/oder Photoshop arbeitete, findet neuerdings valable, sehr preisgünstige Alternativen. Ich habe für 48 SFr Affinity-Photo gekauft und inzwischen ausprobiert. Der Kurs hat mir meinen Einstieg erleichtert und eine plastische Übersicht über die umfangreichen Möglichkeiten des Programms gegeben. Die Bearbeitung/Optimierung von RAW-Daten gelingt schnell, einfach, intuitiv. Wer Fotos über Ebenen verändern, komponieren etc. möchte, kommt hier auch bestens auf seine Kosten. Ein Tool zur Fotoverwaltung soll Anfang nächsten Jahres dazukommen.

„Entfesselt Blitzen“
Gut, einmal wieder an guten Beispielen das Blitzen auf den vorderen, bzw. den hinteren Vorhang, High-Speed-Synchronisation etc. plastisch vorgeführt zu bekommen und mit anderen, Anfängern und Fortgeschrittenen, zu besprechen!

Insgesamt gab es gegenüber früher dieses Mal mehr Foto-Ausstellung als früher! In der Industrie/Händler-Ausstellung traten namhafte und No-Name-Unternehmen an. Schlangen bildeten sich bei Nikon nicht wegen der D850-Neuerscheinung, sondern wegen der kostenlosen Sensorreinigung. Berlebach-Stativsysteme fanden wiederum grosses Interesse, Novoflex beriet gewohnt präzise und hochkompetent, CEWE ermöglichte Probedrucke.

Leider ist ein Teil des Festivals immer noch (nach 10 Jahren) etwas selbstgestrickt. Wer gegen 08:15 zu einem Kurs um 09:00 anreist, bringt seinen Kaffee besser selbst mit, denn alle Cafés in der näheren Umgebung sind geschlossen, selbst das im Kongresshaus! Die Dauer der Vorträge, Film- und Bilderschauen sind mit 2.5 Stunden nicht jedermanns Sache. Aber viele, vor allem Besucher aus der näheren Umgebung Friedrichhafens, suchen wohl vornehmlich solche Unterhaltung und verkraften auch mehr als zwei Präsentationen pro Tag.

Manfred Weitz