Foto-Club Appenzellerland Quellen für Fotografie Wissen Oft stöbern wir im Internet oder erhalten per Newsletter oder Facebook tolle Artikel zu Fotografie Wissen der verschiedensten Themengebiete. Auch haben wir oft Anfragen nach genaueren Angaben zur Erstellung eines Bildes, der Bearbeitung oder der EXIF-Daten. Diesen Tatsachen tragen wir hier Rechnung. Auf dieser Seite posten wir eine Sammlung von Links zu interessanten Themen oder Angaben zu Bildern.

Warum? Einfach um Dich weiter zu bringen!

Selbstverständlich werden wir immer die entsprechenden Quellangabe dazu packen, damit Du noch mehr profitieren kannst. Also: Viel Spass beim "stöbern" ...

Mach mit

Du hast einen interessanten Link gefunden oder sogar eigenen Inhalt erstellt? Immer her damit. Wir werden diesen prüfen (doppelte Inhalte, Qualität) und diesen dann posten.

Fotografieren leicht gemacht

12.10.2017, Quelle: Foto-Club Appenzellerland


  • Was kann ich tun, wenn die Aufnahme zu dunkel ist?
  • Was kann ich tun, wenn die Aufnahme zu hell ist?
  • Was kann ich tun, wenn die Aufnahme verschwommen ist?

Auf diese Fragen bietet das von Ifolor zur Verfügung gestellte Merkblatt einige Antworten.

Mehr dazu

Kreativere Bilder durch unterschiedliche Kamerawinkel

12.10.2017, Quelle: Seven-T-Three Photography


Bessere Bilder durch unterschiedliche Kamerawinkel. Ein kreativer Einsatz von verschiedenen, ungewohnten Kamerastandpunkten ist ein schneller Weg, um die eigenen Aufnahmen interessanter und variantenreicher zu gestalten. Auch wenn es mit der Kamerabedienung und den Fotografie-Kenntnissen noch nicht so weit her ist, ist die Verwendung von unterschiedlichen Kamerawinkeln relativ einfach.

Mehr dazu

Expose to the Right oder "Nach rechts belichten"

12.10.2017, Quelle: digitalkamera.de


Heutige Mehrfeldbelichtungsmesser scheuen helle Bildpartien wie der Teufel das Weihwasser. Das führt dazu, dass der Belichtungsspielraum (Dynamikumfang) einer Digitalkamera nicht optimal ausgenutzt wird. Das Bild wird tendenziell zu dunkel und verliert an Tonwertreichtum. Wer im Raw-Format aufzeichnet, kann diese Probleme leicht umgehen.

Mehr dazu

Warum Color-Keys so mächtig sind und warum so viele sie falsch einsetzen

21.06.2017, Quelle: Xplor Creativity


Color-Keys, oder auch Selective Color genannt, sind ein unheimlich mächtiges Werkzeug in der Bildbearbeitung. Leider ist diese Technik in der allgemeinen Wahrnehmung nur mit maximal mittelmäßigen S/W-Bildern und roten Rosen oder roter Unterwäsche assoziiert. Die allgemeine Verdrossenheit, wenn es um Color-Keys geht, entstammt aber nicht der Technik selbst, sondern dem vielfach falschen Einsatz derselbigen. Selective Color kann ein Bild extrem aufwerten und die Blickführung und das Storytelling in einem Bild lenken und verändern. Aber nur, wenn es auch richtig eingesetzt wird! Zu oft sehe ich selber auch noch Color-Keys, bei denen der Einsatz dieser Technik schlicht keinen Sinn macht und das Bild als Ganzes damit massiv abwertet.

Mehr dazu

Sechs Tipps für Fotografie Einsteiger

08.06.2017, Quelle: Seven-T-Three Photography


Seit ich mich eingehender mit der Fotografie beschäftige, beobachte ich oft auch andere Personen beim Fotografieren ohne zu wissen, welchen Kenntnisstand diese Personen zum Thema Fotografie haben. Manchmal schaue ich auch darauf, welche Ausrüstung die Personen bei sich tragen und wie sie diese einsetzen. Immer wieder bin ich darüber erstaunt, dass zum Teil sehr teure Kameras , sehr grosse Ausrüstungen zum Einsatz kommen, welche dann aber im Vollautomatik-Modus betrieben werden. Das ist sehr schade, denn so wird das Potential der Kamera und, noch weit wichtiger, das eigene kreative Potential nicht ausgeschöpft.

Mehr dazu

Lightroom 6 oder Lightroom CC. Was denn jetzt?

10.05.2017, Quelle: Seven-T-Three Photography


Immer wieder einmal taucht die Frage auf, welche Version von Lightroom für den Einstieg verwendet werden soll. Lightroom 6 oder Lightroom CC. Hier eine mögliche Antwort ...

Mehr dazu

Lookup Tables in Photoshop verwenden

08.03.2017, Quelle: RawExchange.com


In Farbtabellen werden alle im Bild verwendeten Farben aufgelistet, wobei jeder Eintrag einen Farbwert enthält. Mit Farbtabellen können nun den bestehenden Farbwerten gezielt andere Farben zugewiesen werden. Dies macht Farbtabellen (Color LUT, Look Up Tables) zu einem sehr mächtigen und dennoch einfach zu handhabenden Werkzeug.

Mehr dazu

Mit diesem einfachen Tipp beherrschst du die Mittagssonne!

14.02.2017, Quelle: store.christinaeduard.de


In beinahe jedem Forum für Fotografen wird die Mittagsstunde als absolutes No-Go für Portraits beschrieben, dabei den „armen“ Hochzeitsfotografen der Beileid ausgesprochen. Alles Käse – sagen wir. Das erste, was unsere Teilnehmer bei Workshops lernen, ist genau dieser Punkt – keine Angst vor Mittagssonne!

Mehr dazu

Das Konzept der Bildschärfe

26.10.2016, Quelle: RawExchange.com


Immer wieder sieht man sie, die total überschärften Bilder. Da sind dann lustige Jesus-Heiligenscheins entstanden, Haare sehen super-trocken aus und irgendwie wird alles – trotz der aufwendigen Bearbeitung – wieder billig. Doch, was ist Bildschärfe überhaupt?

Mehr dazu

Adobe Lightroom Tastaturbefehle

26.10.2016, Quelle: helpx.adobe.com/de


Adobe Produkte sind wahre Shortcut-Monster. Sie lassen sich oftmals wesentlich effizienter und schneller bedienen, wenn man diese Tastaturbefehle kennt. Hier findest Du eine Liste der Tastatur-Kürzel von Adobe Lightroom. Viel Spass beim Ausprobieren!

Mehr dazu

3 Ursachen für unscharfe Fotos und wie ihr sie in den Griff bekommt!

23.08.2016, Quelle: gwegner.de


“Hilfe, meine Kamera macht unscharfe Fotos – woran liegt das?” – Fast täglich erhalte ich Emails mit ähnlichem Inhalt. Und immer ist die Antwort nicht einfach mal so gegeben – daher möchte ich heute einmal erklären, welche Ursachen es für unscharfe Bilder geben kann, wie man die Schärfe von Fotos überhaupt sinnvoll beurteilen kann und warum gerade bei diesem Thema so viele Denkfehler gemacht werden…

Mehr dazu

Die richtige Blende - Hyperfokale Distanz

23.08.2016, Quelle: fokussiert.com


„Hyperfokale Distanz“ lautet die kryptische Antwort auf die Frage nach der richtigen Blende in der Landschaftsfotografie. Was ist das? Und warum braucht man deswegen immer ein Stativ?

Mehr dazu

Portrait vs Beauty – von der Austauschbarkeit der Models

07.08.2016, Quelle: RawExchange.com


Kennst du das, wenn jemand dein Bild kommentiert mit den Worten “Plastikhaut!“, “Viel zu stark retuschiert” oder “Das ist nicht mehr die gleiche Person“?

Mehr dazu

Mit dem Histogramm zur perfekten Belichtung

17.07.2016, Quelle: Xplore Creativity


Das Histogramm ist das perfekte Hilfsmittel um die Belichtung kontrollieren zu können. Denn zu viele äußere Einflüsse können den Eindruck auf dem Kameradisplay und auch den Eindruck am Computer beeinflussen. Das Histogramm bietet hingegen eine objektive, statistische Auswertung der Helligkeitsverteilung und ist aus diesem Grund verlässlicher als jede optische Kontrolle am Monitor.

Mehr dazu

Die Macht der Farben

10.07.2016, Quelle: RawExchange.com


In einem Workshop von Natalia Taffarel gab es schon am ersten Tag ein AHA-Erlebnis. Es passt wunderbar zu dem, was ich immer sage: “Retuschiert nur das, was euch am meisten stört. Zoomt nicht auf 400% rein und fangt planlos an zu retuschieren. Sucht 5 Dinge, die am meisten stören, und arbeitet daran. Dann kommen die nächsten 5.”

Natalia arbeitet mit Farbharmonien. Genau genommen ist sie wohl die Königin der Farben. Man kann nicht zu Natalia sagen: “Das ist rot”, ohne ein “Ja, da ist aber auch ganz schön viel blau dabei” als Antwort zu bekommen.

Mehr dazu

So legst Du den richtigen Bildausschnitt fest

03.07.2016, Quelle: Fotoschule Fotocommunity


Einem Foto im Nachhinein den richtigen Schnitt zu verpassen, ist ein wichtiges Gestaltungsmittel. In diesem Artikel stelle ich Dir verschiedene Aspekte des Bildbeschnitts vor und erkläre an Beispielen, wie sich die Bildaussage optimieren lässt.

Mehr dazu

Der Lichtabfall zum Quadrat, die Blende und das Abstandsgesetz

02.07.2016, Quelle: http://blog.elixxier.com/


Von der größeren zur nächst kleineren Blende reduziert sich die im Objektiv einfallende Lichtmenge. Dazu sinkt der Blendendurchmesser jedes Mal um den Faktor 1/√2, was also Pupillenfläche und damit Lichtmenge halbiert. Dank dieser Abstufung passen wir Belichtungszeit und Blende einfach an die gegebene Beleuchtung an: Jede Blendenzahl folgt aus der vorhergehenden durch Multiplikation mit √2=1,414 …

Mehr dazu

Das solltest Du über Rechteckfilter wissen

01.07.2016, Quelle: Fotoschule Fotocommunity


Wann machen sie Sinn und wo machen sie in der Digitalfotografie gar keinen Sinn? Mit dieser kleinen Reihe, möchte ich mich an die etwas fortgeschritteneren Fotografen wenden und ein wenig Wissen um ein spezielles, aber effektives Zubehör vermitteln, das sich in der Bildbearbeitung nur schwer und in manchen Fällen sogar gar nicht nachahmen lässt. Es geht um Rechteckfilter und hier im Speziellen um verschiedene Grau- und Grauverlaufsfilter.

Mehr dazu

Maximale Bildqualität auf Facebook

01.07.2016, Quelle: RawExchange.com


Die meisten haben bemerkt, dass die Bildqualität stark verliert und die Bilder nicht mehr schön aussehen, wenn sie auf Facebook geladen werden. Das passiert, weil Facebook die hochgeladenen Bilder automatisch stark komprimiert und dummerweise kann man nicht viel dagegen tun. Je mehr man versucht etwas daran zu ändern, desto schlimmer wird dieses Phänomen – es sei denn man ändert sein eigenes Verhalten.

Mehr dazu

Objektiv-Filter

01.07.2016, Quelle: Fotoschule Fotocommunity


Objektivfilter sind Aufsätze aus Glas oder hochwertigem Kunststoff, die sich entweder vor das Objektiv schrauben lassen oder in speziellen Filterschubladen im hinteren Teil des Objektivs untergebracht werden. Es gibt auch Systeme, bei denen ein Halter vor das Objektiv gesetzt wird, in den unterschiedliche Filterscheiben eingesetzt werden können. In diesem Beitrag geht es darum, welche Filter Du brauchst und welche überflüssig sind.

Mehr dazu

Farbtheorie + Farbfolien = Geile Bilder – So geht’s

01.07.2016, Quelle: RawExchange.com


Zuerst sollten wir kurz über Grundlagen sprechen. Als Fotografen und Bildbearbeiter sind uns sowohl die Primärfarben Rot, Grün und Blau (RGB) als auch die primären Druckfarbe Cyan, Magenta und Gelb (CMYK mit K = Schwarz) bekannt. Oder sollten es zumindest sein. Wenn es aber um Farbpaletten geht, denke ich zumindest immer an die “traditionellen” Primärfarben, wie sie im Kunstunterricht gelehrt werden: Rot, Gelb und Blau. Aus diesen Farben kann man alle anderen Sekundär- und Tertiär-Farben bilden, wie ihr wunderbar am Goethe-Farbrad erkennen könnt (Ja genau, DER Goethe).

Mehr dazu

Hinweise

  • Die hier gezeigten Links können auf fremde Seiten verlinken. Die Inhalte sind ausgewählt und geprüft, der Foto-Club kann aber keine Verantwortung für deren Inhalt übernehmen!
  • Die Links werden regelmässig auf ihre Aktualität überprüft und wenn nötig angepasst oder entfernt. Du bist mit einem Link nicht einverstanden? Dann melde uns das bitte!
  • Wir machen keine Werbung! Wenn ein Wissensanbieter über seinen Kanal auch Produkte verkauft, heisst das nicht, dass wir das angebotene Produkt auch unterstützen!